MKG Ratzeburg – Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht: irgendeinem gefällt er.
Friedrich Hebbel

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Internetauftritt. Das Team der MKG-Chirurgie Am Markt in Ratzeburg steht für Sie in Form einer modernen Mund – Kiefer – Gesichtschirurgie bereit.
Wir möchten, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Gerade in dem sensiblen Fachgebiet der MKG-Chirurgie möchten wir Ihnen die Behandlung erleichtern. Wir planen Ihre Behandlungen in einer angenehmen, vertrauensvollen und entspannten Atmosphäre. Unser gesamtes Team legt großen Wert auf eine qualitativ hochwertige Arbeit. Für uns steht die Patient-Arzt Beziehung im Vordergrund, wir möchten uns für Sie und Ihr Anliegen Zeit nehmen! Alle Eingriffe können auf Wunsch auch in Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
08.00 – 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Erster Termin

Bitte bringen Sie, soweit vorhanden,
zu Ihrem ersten Termin mit:

› Krankenversicherungskarte
› Überweisung des Arztes / Zahnarztes
› Liste der Medikamente / Vorerkrankungen
› Röntgenbilder der zu operierenden Körperregion

Kontakt

Herrenstraße 3
23909 Ratzeburg
Telefon: 04541 / 85 95 05 1

blank

Zahnimplantate

Erfahren Sie hier alles über die beste Möglichkeit, Zahnverluste auszugleichen.

blank

Eigenbluttherapie

Verbesserte Wundheilung, Vorhersagbarkeit und eine deutlich schnellere Regeneration.

blank

Strom laden

Sind Sie schon e-mobil? Hier finden Sie gleich mehrere Ladestationen in der Ratzeburger Altstadt.

Unsere Leistungen im Überblick

blank
  • Ohrmuschelanlegeoperation (Otopexie)
  • Ober- und Unterlidstraffung (Blepharoplastik)
  • Faltenbehandlung durch Kollagen-/Hyaluronsäureunterspritzung
  • Faltenbehandlung durch Botulinustoxintherapie
  • Mundvorhofvertiefung (Vestibulumplastik)
  • Mundbodensenkung
  • Kieferkammglättung (Kieferkammplastik)
  • Lippen- und Wangenbandplastik
  • bei zahnbedingten Entzündungen der Kieferhöhle
  • bei Zysten der Kieferhöhle
  • geringstmöglichen Strahlenbelastung
  • Zahnfilme
  • Panoramaschichtaufnahme (PSA, OPG)
  • Digitale Volumentomographie (DVT)

mit ambulanter Betreuung durch einen Narkosearzt

der Unterzungen-, Unterkiefer- und Ohrspeicheldrüsen

  • durch Aufbissschienentherapie
  • durch Manuelle Therapie/Krankengymnastik
  • durch Botulinustoxintherapie

Häufige Fragen

In der Regel hält die Wirkung für circa 6 Monate an. Die Behandlung kann dann wiederholt werden, um die vorhandenen Falten wieder zu reduzieren.

Die Anzahl der Implantate wird immer an die individuelle Situation angepasst. Richtlinien sind hier sicherlich hilfreich, dürfen aber eher als zusätzliche Entscheidungshilfe verstanden werden. Es wird ein persönliches Konzept zusammen mit Ihrem Zahnarzt erstellt, welches Ihren Wünschen entspricht. Es ist häufig sinnvoll, die Anzahl der Implantate und damit die Stabilität der prothetischen Restauration zu erhöhen. So kann beispielsweise beim Verlust eines natürlichen Pfeilerzahnes oder eines Implantatpfeilers die prothetische Restauration weiterverwendet werden, da durch die zusätzlichen Implantate noch eine ausreichende Abstützung gewährleistet ist. Dies erspart die mitunter den hohen Aufwand einer Neuanfertigung!

 

Die Antwort auf diese Frage fällt sehr positiv aus. Die Einheilrate liegt sehr hoch und auch die Zehn-Jahres-Verweildauer liegt sehr hoch. Die Erfolgsraten sind im Unterkiefer jedoch etwas höher als im Oberkiefer, was sich durch die unterschiedliche Knochenqualität erklären lässt. Dies sind durchaus ermutigende Zahlen, die keinesfalls alle Gebiete der Medizin vorzuweisen haben.

Noch erfreulicher ist, dass die Lebensdauer von Implantaten nicht eingeschränkt sein muss, wenn die Mundhygiene optimal ist und es nicht zu Überlastungen des Implantatpfeilers kommt! Klar hervorzuheben ist, dass starker Nikotingenuss, schlechte Mundhygiene, schlecht eingesteller Diabetes usw. die Prognose erheblich verschlechtert.

Sogenannte Spätinfektionen nach Weisheitszahnentfernungen treten 2-6 Wochen nach dem Eingriff und meist im Unterkiefer auf. Sie sind im Wesentlichen bedingt durch eine unzureichende Mundhygiene nach der Operation. Bitte stellen Sie sich bei neu beginnenden Problemen frühzeitig wieder bei uns vor, damit es nicht zu einer Infektion kommt.

Zunächst stellen Gefühlsstörungen in der Regel keinen Notfall dar, das heißt es ist unnötig den zahnärztlichen Notdienst aufzusuchen.

In der überwiegenden Mehrzahl handelt es sich um vorübergehende Ausfälle oder Gefühlsminderungen, die innerhalb weniger Wochen (bis zu zwölf Monaten) vollständig rückgängig sind. Sie können durch Schwellungen ausgelöst werden.

Dauerhaft Nervenausfälle können in Folge von Nervendurchtrennungen entstehen.

Hinsichtlich der Wirksamkeit von Vitamin-B-Präparaten gibt es unserer Erfahrung nach keine medizinisch gesicherte Datenlage, so dass der Einsatz nicht gerechtfertigt erscheint.

Wir unterstützten Sie bei der Verwirklichung Ihrer Wünsche. Sie können Ihre Behandlung über unseren kompetenten Partner die Büdingen Dent finanzieren. Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • kleine monatliche Raten
  • günstige Zinskonditionen
  • flexible Rückzahlung
  • kompetente Ansprechpartner
  • keine langen Bankgespräche notwendig
  • einfach, bequeme und schnelle Abwicklung
  • Diskretion garantiert

Ja, dabei bestimmen natürlich die von Ihnen mit Ihrer Krankenversicherung vereinbarten Vertragsbestimmungen die Höhe der Kostenerstattung. Im Einzelfall erhalten Sie von uns selbstverständlich im Vorhinein eine Kostenaufstellung. Reichen Sie diese bei Ihrer Versicherung ein. Dies schafft Transparenz und erspart im Nachhinein vermeidbare Missverständnisse. Büdingen Dent bietet Ihnen Hilfe bei der Kostenerstattung gegenüber Ihrer Versicherung.

Bei Eingriffen in örtlicher Betäubung dürfen Sie vor dem Eingriff in der Regel essen. Sollte zusätzlich eine anästhesiologische Überwachung geplant sein, so bleiben Sie bitte 4 Stunden vor dem Eingriff nüchtern (nicht essen, nicht trinken, nicht rauchen).

Nehmen Sie selbst nicht aktiv am Straßenverkehr teil, lassen Sie sich fahren.

Reinigen Sie Ihre Zähne gründlich mit der Zahnbürste, beachten Sie hierbei insbesondere die geplanten Operationsgebiete. Je besser Sie Ihre Mundhöhle vor der Operation reinigen, desto geringer ist das Risiko einer Entzündung / Infektion. Oft sind die hinteren Zähne deutlich schlechter gereinigt als die gut sichtbare Oberkieferfront.

Bleiben Sie bitte nüchtern, d. h. Sie dürfen 6 Stunden vor der Operation nicht essen, trinken oder rauchen. Bis zwei Stunden vor der Operation ist ein kleiner Schluck Wasser erlaubt.

Nehmen Sie selbst nicht aktiv am Straßenverkehr teil, lassen Sie sich fahren.

Reinigen Sie Ihre Zähne gründlich mit der Zahnbürste, beachten Sie hierbei insbesondere die geplanten Operationsgebiete. Je besser Sie Ihre Mundhöhle vor der Operation reinigen, desto geringer ist das Risiko einer Entzündung / Infektion. Oft sind die hinteren Zähne deutlich schlechter gereinigt als die gut sichtbare Oberkieferfront.

Reinigen Sie das Wundgebiet vor dem Eingriff mit Wasser und Seife. Schminken Sie sich bitte nicht, da ansonsten Fremdmaterial in die Wunden gelangen kann. Cremen Sie sich bitte nicht ein, da Verbände/Pflaster durch das in der Creme enthaltene Fett deutlich schlechter halten.

Blutung: Für Patienten mit Gerinnungsdefekt/Blutverdünner: Bei einer Nachblutung beißen Sie 3-4 Stunden lang fest auf ein sauberes gerolltes Stofftaschentuch oder einen Tupfer (z.B. aus dem Verbandskasten). Bitte während dieser Zeit nicht auswechseln.
Halten Sie den Kopf aufrecht und kühlen Sie Ihre Wange von außen.
 Wenn die Blutung weiterhin besteht, rufen Sie Ihren Behandler an.

Schwellung: Sie können eine mögliche Schwellung durch äußeres Auflegen von feuchten Umschlägen (Kühlakku in eine wassergefüllte Schale legen und Waschlappen-/Stofftücher befeuchten) auf den operierten Bereich reduzieren. Am wirksamsten ist ein Auflegen mit Unterbrechung (z.B. 20 Minuten auflegen und dann für 20 Minuten entfernen). Halten Sie tagsüber den Kopf aufrecht. Sitzen ist besser als Liegen. Lagern Sie auch nachts Ihren Kopf höher als den restlichen Körper. Schlafen Sie nach Möglichkeit nicht auf der operierten Seite des Kopfes. BITTE KEINE GEFRORENEN KÜHLAKKUS DIREKT AUF DIE HAUT/OP-GEBIET LEGEN -VERLETZUNGSGEFAHR!

Medikamente: Wenn Ihnen Ihr Behandler Schmerzmittel und/oder Antibiotika verschrieben hat, halten Sie sich bitte an die angegebene Dosierung.
Bitte nehmen Sie keine Schmerzmittel ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, die eine blutverdünnende Wirkung haben, wie z.B. Aspirin© oder Dolomo© (Wirkstoff: Acetylsalicylsäure)!

  • Wenn Sie mehrere Tage nach der Operation immer noch anhaltende Beschwerden, eine deutliche Schwellung, pochende Schmerzen oder Fieber haben.
  • Wenn eine erneute Blutung auftritt.

Wichtig: Halten Sie sich bitte in Bezug auf Nachkontrolltermine an die Anweisung Ihres Behandlers.

Bitte steigern Sie die verordnete Schmerzmittelmenge nicht selbstständig über die in den Beipackzetteln angegebenen Tageshöchstdosen, sondern kontaktieren Sie unser Team außerhalb der Sprechzeiten über die auf Ihrem Verhaltensbogen angegebene Rufnummer.Ggf. benötigen Sie ein stärker wirksames Schmerzmittel.

Schmerzen sind unnötig und es gibt immer eine passende Lösung, bitte melden Sie sich.

In den ersten Stunden nach der Operation ist Ihre Fahrtüchtigkeit aufgrund der erhaltenen Betäubung und der Schmerzmittel beeinträchtigt. Bei Operationen in Narkose (oder Sedierung) dürfen Sie an diesem Tag (oder 24 Stunden lang) generell nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, bitte organisieren Sie sich unbedingt eine Begleitperson für den Rückweg oder fahren Sie auf eigene Kosten mit dem Taxi. Außerdem sind Sie an diesem Tag nicht mehr geschäftstüchtig. Bitte fragen Sie Ihren Behandler, ob und wie Sie möglicherweise davon betroffen sind.

Trinken ist schon bald nach der Operation möglich. Vermeiden Sie heiße Getränke, diese können zu Verletzungen führen.Essen Sie bitte erst, wenn die örtliche Betäubung ganz nachgelassen hat, damit Sie sich nicht auf die Zunge oder Wange beißen. Wir empfehlen Ihnen weiche, breiige Kost (z.B. Kartoffelpüree, Nudeln, Suppen, Eintöpfe, etc.); bitte auf Salat (hohes Infektionsrisiko), krümelige, körnige und krosse Nahrung (z.B. Knäckebrot, Müsli, Nüsse, Chips, etc.) für ein paar Tage verzichten.

 

Reizstoffe: Reizstoffe können Komplikationen (Wundheilungsstörungen und Entzündungen) verursachen. Deshalb ist es ratsam, Alkohol, schwarzen Tee und Kaffee in den ersten drei Tagen nach dem Eingriff zu meiden und in der Woche nach dem Eingriff keinesfalls zu rauchen.

Vermeiden Sie anstrengende sportliche Aktivitäten in den ersten fünf Tagen nach der Operation. Spaziergänge an der frischen Luft sind möglich und empfehlenswert. Weiterhin meiden Sie bitte intensive Sonneneinstrahlung und Hitze.

Zahnpflege: Bitte putzen Sie in den ersten beiden Tagen nach der Operation die Zähne ohne Zahnpasta (auch um das OP-Gebiet und die Nachbahrzähne), danach können Sie wieder ganz normal mit Zahnpasta putzen. In den ersten 8 Stunden nach dem Eingriff den Mund nicht spülen, da dies Nachblutungen verursachen kann. Sollten Sie eine Mundspülung verordnet oder empfohlen bekommen haben, beginnen Sie bitte erst einen Tag nach dem Eingriff.

Rollstuhl, Kinderwagen, Rollator oder Transportliege? Die Kieferchirurgie ist barrierefrei. Parkplätze finden Sie direkt in vor der Praxis in der Herrenstrasse oder im Kreuzungsbereich zur Schulstrasse, weitere Parkplätze sind im MC Mode vorhanden oder am Rathaus mit etwas Gehstrecke.

Wir möchten Ihre Bedürfnisse und Wünsche verstehen und Sie umfassend und kompetent beraten können. Daher bemühen wir uns, dass in unserem Team viele verschiedene Sprachen gesprochen werden. Derzeit bieten wir Ihnen Beratungen in Deutsch, Englisch und Französisch an.
Selbstverständlich können Sie jederzeit einen Übersetzer zur Beratung mitbringen.

Selbstverständlich bemühen wir uns, mit Ihnen vereinbarte Termine exakt einzuhalten. Bitte bringen Sie zum ersten Aufklärungsgespräch etwas Zeit mit. Wir legen Wert darauf, Sie gründlich zu untersuchen, zu beraten und Ihre Fragen zu beantworten.
Wir führen ebenfalls viele Notfallbehandlung durch und bemühen uns sehr Ihre Wartezeit so gering wie möglich zu halten.
Vor einer Operation erfolgt eine schriftliche Aufklärung, als Basis einer seriösen Behandlung.

Bitte sagen Sie Ihre Termine rechtzeitig, d. h. in der Regel 1-2 Tage vorher, telefonisch oder per E-Mail ab, so dass wir Ihren Termin anderweitig neu vergeben können. Bei akuten Erkrankungen oder Unfällen ist selbstverständlich eine kurzfristigere Terminabsage möglich. Sollten Sie einen für Sie reservierten Operationstermin unentschuldigt versäumen, können Kosten entstehen.

Ja. Häufig erhält man wichtige Informationen durch eine dreidimensionale bildgebende Untersuchung. Diese Daten werden dann in unserer Praxis mit einem speziellen Computersystem (Dürr Dental; CoDiagnostix) ausgewertet und analysiert. Anhand dieser Daten erfolgt die millimetergenaue Planung der Implantation.

Seit Mitte der 90er Jahre steht Kieferchirurgen und Zahnärzten die Digitale Volumentomografie (kurz DVT) zur Verfügung. Wie bei der Computertomografie können damit echte dreidimensionale Bilder des Kiefers angefertigt werden. Das DVT hat folgende wesentliche Vorteile gegenüber einer „normalen“ Computertomografie:

  • die Bilder haben eine sehr hohe Auflösung
  • das Gerät verfügt über eine integrierte Bildbearbeitung, welche störende
  • Streustrahlung entfernt
  • die Strahlenbelastung ist deutlich geringer
  • die Geräte sind in Form und Anwendung den bekannten Panorama-Röntgengeräten sehr ähnlich – d.h. der Patient muss nicht mehr „in die Röhre“

Auf Ihren Wunsch können Behandlungen auch direkt durchgeführt werden. Es wird also festgelegt, ob der geplante Eingriff ambulant durchgeführt werden kann oder eine stationäre Behandlung aufgrund der Art des Eingriffs oder Ihrer individuellen Risikosituation notwendig wird. Weiter wird festgelegt, ob der geplante Eingriff in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt wird. Gleichzeitig erfolgt eine schriftliche und mündliche Operationsaufklärung und die Planung der voraussichtlich benötigten Operationszeit, wodurch an Ihrem Operationstag unnötige Wartezeiten vermieden werden sollen.

Bei akuten Notfällen (z. B. offenen Gesichtsverletzungen, Blutungen oder Vereiterungen) findet die Behandlung im Regelfall am gleichen Tag statt.

a) Die Lokalanästhesie ist die örtliche Schmerzausschaltung, die im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich als sogenannte Infiltrationsanästhesie direkt im Operationsgebiet und als sogenannte Leitungsanästhesie am Austrittspunkt eines sensiblen Nervenastes vorgenommen werden kann.
 In der Regel ist dem Lokalanästhetikum ein gefäßverengender Zusatz (Adrenalin, Epinephrin) beigefügt, der das Betäubungsmittel länger am Ort hält und eine Blutarmut im Operationsgebiet zur besseren Übersicht ermöglicht.

 

b) Die sogenannte Analgosedierung (Tiefschlaf) ist ein Verfahren, das erst dank neuer Narkotika möglich geworden ist. Dabei schläft der Patient so fest, dass er absolut nichts von der Operation mitbekommt. Andererseits muss der Patient nicht beatmet werden; er atmet selbständig. Daher entsteht auch nicht das typische Rauhigkeitsgefühl im Hals durch den Narkoseschlauch (Tubus) und man kommt wesentlich früher und leichter wieder auf die Beine.
Regelmäßig kommt es danach zu einer Erinnerungslücke (retrograde Amnesie) für die Zeit des Eingriffs und die Stunden im Anschluss daran.
 Nach einer Ruhezeit von 1 bis 3 Stunden in unserem Aufwachraum können unsere Patienten in Begleitung eines Erwachsenen nach Hause gehen.
 Aus Sicherheitsgründen verzichten Sie bitte auf Zigaretten. Ihre Herz-Kreislauf-Situation wird permanent mit Geräten überwacht.

 

c) Die Intubationsnarkose ist die bekannte Vollnarkose, bei der Sie von Anästhesisten beatmet werden. Auch hierfür müssen Sie unbedingt nüchtern zum Termin kommen.

„Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg“ ist ein Facharzttitel, welcher nur nach abgeschlossenem Human- und Zahnmedizinstudium erworben werden kann. An die Studienzeit der beiden Studiengänge schließt sich eine 5-jährige Facharztausbildung in der Klinik an. Hierbei muss eine vorgegebene Anzahl an Operationen eigenständig durchgeführt werden. Erst nach dieser Zeit kann der Facharzttitel erworben werden.

Durch das Doppelstudium und die lange Ausbildungszeit im Krankenhaus ist der MKG-Chirurg hervorragend auf die Chirurgie im Gesicht und Kieferbereich spezialisiert.

Werfen Sie einen Blick auf den Fahrplan, den wir an dieser Stelle gern für Sie bereitstellen. Die nächste Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs findet sich am Ratzeburger Markt (Entfernung circa 70m). Eine Gute Anbindung kann über den Bahnhof Ratzeburg erfolgen.

Bei Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen benötigen wir Ihren gültigen Versicherungsnachweis, d. h. ihre Versichertenkarte und eine möglichst aktuelle Überweisung Ihres behandelnden Zahnarztes / Arztes mit Angaben zur gewünschten Behandlung.
Bei Versicherten der privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen benötigen wir eine Überweisung mit Angaben zur gewünschten Behandlung. Ggf. können Sie im Vorfeld klären, ob einzelne Behandlungen (z. B. Zahnimplantate) durch den Leistungsumfang ihres Versicherungsvertrages abgedeckt sind.
Bitte bringen Sie alle Röntgenbilder mit, die hinsichtlich Ihrer aktuellen Erkrankung bereits angefertigt wurden. Bei digitalen Aufnahmen möchten wir Sie bitten, die Daten möglichst auf einer CD oder Diskette mitzubringen, ggf. kann Ihr Arzt oder Zahnarzt sie über eine gesicherte Internetverbindung direkt an uns senden.
Sollten bei Ihnen behandlungsrelevante Vorerkrankungen (z. B. Blutgerinnungsstörungen, schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, usw.) bestehen, dann bringen Sie bitte zumindest die letzten Arztbriefe, Untersuchungs- und Laborbefunde, die Ihrem behandelnden Hausarzt oder ggf. Ihnen selbst vorliegen, in Kopie mit.
Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, bringen Sie bitte Ihren aktuellen Medikamentenplan mit.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner